Entnahmeleistung von Carbonit-Patronen

Entnahmeleistung der Carbonit Patrone für spezielle Stoffe

 

Übersicht Carbonit Filterpatronen
Übersicht Carbonit Filterpatronen

Wir erhalten viele Anfragen zur Entnahmeleistung unserer Carbonit Patrone in Bezug auf
spezielle vorhandene oder mögliche Inhaltsstoffe im Wasser.
Nicht immer können wir unseren Kunden eine sofortige und eindeutige Antwort geben. Wir
möchten deshalb nachfolgend die wesentlichen Aspekte zu dieser Problematik darstellen
und hoffen dadurch zu einem besseren gegenseitigen Verständnis beizutragen:

1. Die Anzahl der Inhaltsstoffe im Wasser, die Menge ihres Auftretens, Ihrer
Wechselwirkung untereinander und die Auswirkung dieser Stoffe auf die
menschliche Gesundheit ist äußerst vielfältig und komplex. Ständig werden neue
Stoffe und Stoffgruppen ins Gespräch gebracht, zu denen aussagefähiges Material
zum Aufkommen und zu den gesundheitlichen Auswirkungen meist fehlen.

2. Die Untersuchung des Rückhaltevermögens ist immer nur für einzelne Parameter
möglich. Dabei müssen möglichst alle andere Einflußgrößen konstant gehalten
werden. Die Messung der Einzelparameter ist häufig nur durch speziell ausgerüstete
Labore möglich (z.B. PFT, Bakterien, Viren, …).
Hinzu kommt , daß die Aussage, daß ein Stoff zurückgehalten wird nicht ausreichend
ist. Vielmehr ist nachzuweisen wie lange die Entnahme erfolgt, d.h. die
Messungen müssen über einen längeren Zeitraum (der möglichst der Nutzungsdauer
beim Kunden entspricht) mehrfach wiederholt werden.
Außerdem hängt die Rückhalterate auch davon ab, ob das Wasser wenig, stärker
oder sehr stark mit dem entsprechenden Stoff belastet ist. Eine prozentuale
Aussage zur Entnahmeleistung ist meist nicht möglich, vielmehr gelten solche
prozentualen Aussagen immer nur bezogen auf ein bestimmtes Belastungsniveau
im ungefilterten Wasser.

3. Um die aus Pkt 1 und 2 resultierende Vielfalt an betrachtbaren Parametern, an
Größenordnungen des Auftretens und der zeitlichen Verläufe der Entnahme
(Standzeit) zu beherrschen hat sich Carbonit wie folgt konzentriert :
– auf seine Standardprodukte (NFP Premium, NFP Clario, IFP Puro,…)
– auf die am häufigsten auftretenden üblichen „alt-bekannten“ Wasserbelastun-
gen (Geschmack, Geruch, Kupfer, Blei, Eisen, Chlor, Chloroform, Pestizide/Herbi-
zide/ andere Pflanzenschutzmittel und Bakterien) sowie auch die „neuen relevan-
ten“ Probleme (Medikamentenrückstände, hormonähnliche Substanzen, …).
Für einige nur in bestimmten Gebieten auftretenden Inhaltsstoffe oder in den
Medien kampagnenhaft betriebene „Alarmaktionen“, wie z.B. bzgl. PFT, Radon,
Uran, … warten wir die Entwicklung bzgl. Dauerhaftigkeit, Allgemeingültigkeit und
Problemfallhäufigkeit ab.
– auf mäßig verschmutztes bis verschmutztes Wasser (bis zum 3fachen Grenz-
wert der Trinkwasserverordnung).
Ablage: als: MA42-Entnahme spez.Stoffe-Test-110217 in: CS/AT/MA
Die wesentlichen Untersuchungen und Gutachten finden Sie hierzu unter
Carbonit Gutachten und Tests (Gutachten§Zertifikate)

4. Für Anfragen, die Parameter außerhalb dieser genannten Gutachten und
Zertifikate betreffen verfolgt Carbonit zwei wesentliche Lösungsansätze:

4.1. Qualitative Aussagen zur prinzipiellen Entnahmemöglichkeit von Stoffen und
Stoffgruppen. Dazu finden Sie unter www.carbonit-wasserfilter.de ( Anwendung/AT
Produkteigenschaften) entsprechende Zusammenstellungen (u.a. theoretische
Adsorptionskapazität-chemviron-… für ausgewählte Stoffe).
Generelle Entnahmemöglichkeiten können wie folgt formuliert werden:
– organische Verbindungen (Verbindungen des Kohlenstoffs) u.a. auch PFT
– ausgewählte Schwermetalle wie Blei, Kupfer, Eisen
– Chlor und Chlorverbindungen
– Medikamenten-Rückstände
– Hormone und hormonähnliche Substanzen
– Pflanzenschutzmittel auf organischer Basis
– Insektizide (DDT, Lindan, …)
– Herbizide (Atrazin,…)
– polare Pestizide
– Bakterien (bei Filterfeinheit unter 0,7µm)
– Viren (bei Filterfeinheit unter 0,02µm, mit UF-Membran erst ab 2. Halbjahr 2011)

Mineralien, Salze, … werden von der Carbonit Patrone nicht entnommen (außer evtl. in speziellen Einzelfällen).
Das entspricht auch der von Carbonit getätigten Werbeaussage „…lebenswichtige
Mineralien bleiben im Wasser enthalten“. So werden auch Nitrat, Nitrit,
Ammonium (Einträge aus Überdüngung) nicht zuverlässig entnommen . Weiterhin
gehören zu diesen Mineralien auch die Kalkbildner, weshalb sich Aktivkohle nicht
zur Wasserenthärtung eignet.

4.2 Vorort-Tests beim Kunden
Ausgehend von der prinzipiellen Bewertung gemäß 4.1. ist der Test am „realen
Wasser“ die effektivste Methode zur Ermittlung ob, wieviel und wie lange ein Stoff
von der Carbonit Patrone zurückgehalten wird.

Dabei wird wie folgt vorgegangen:
a) Carbonit stellt Leihgeräte kostenlos zur Verfügung (ca. 2…3 Monate). Die Be-
rechnung der Leihgeräte erfolgt erst bei Nicht-Rückgabe zum vereinbarten Zeit-
punkt. Die Leihgeräte enthalten bei Notwendigkeit auch einen Wasseruhr zur
Erfassung des Langzeitverhaltens in Abhängigkeit von der gefilterten
Wassermenge.
b) Der Kunde kauft die Testpatronen, welche in Abstimmung mit Carbonit ausge-
wählt werden.
c) Der Kunde stimmt bei Bedarf mit Carbonit einen Testplan ab. Dabei sind für eine
sinnvolle Beurteilung der Ergebnisse mehrere über eine angemessene Standzeit
verteilte Messungen erforderlich (mind. 3, besser 5…6 Meßzeitpunkte).
Idealerweise ist an allen Meßzeitpunkten die Labormessung des ungefilterten
und gefilterten Wassers erforderlich. Es werden also die Kosten für im Minimum

6 Laboruntersuchungen (2 x 3) anfallen. Diese Kosten trägt der Kunde selbst.
Ablage: als: MA42-Entnahme spez.Stoffe-Test-110217 in: CS/AT/MA
d) Der Kunde klärt (ggf. in Rücksprache mit Carbonit) die Möglichkeit einer Eigen-
messung (Kostenersparnis) mit handelsüblichen Test-Sets (Ausnahmefall) bzw.
die Verfahrensweise zur Zusammenarbeit mit einem vertrauenswürdigen Labor.
e) Der Kunde führt die Tests, ggf. in Rücksprache mit Carbonit , eigenständig durch.
Je nach Relevanz des untersuchten Rückhalteproblems kann auch eine stärkere
Beteiligung von Carbonit an den Kosten erfolgen (bis Komplettübernahme der
Kosten). Dieses ist zwischen Kunde und Carbonit vor Testbeginn zu klären.

Carbonit knüpft an die anteilige oder volle Kostenübernahme folgende
Bedingungen:
– nachvollziehbare und ausreichend dokumentierte Test-Durchführung nach abge-
stimmtem Testplan
– Bereitstellung der Laborberichte und Untersuchungsergebnisse zur Verwendung
durch Carbonit.
– Kostenerstattung erst nach Übergabe der Ergebnisse (auch für negative Ergeb-
nisse erfolgt Kostenerstattung)

Mit freundlichen Gruß
Ihr Carbonit-Team Stand : 17.02.11

Mehr Informationen zu den Carbonit Filter Patronen:

Carbonit NFP Premium

Carbonit IFP Puro

Übersicht Carbonit Filterpatronen

Übersicht Carbonit Wasserfilter GeräteCarbonit Filtertechnik - Filter made in Germany

Den ersten Kommentar schreiben.

Antworten