Kohlestaub im Carbonit Filterwasser

Kohlestaub / -partikel im Carbonit Filterwasser

Bei der Verwendung von gesinterten Filterpatronen auf Aktivkohlebasis kommt es zu Nutzungsbeginn
– manchmal auch noch später – zum Auftreten von Aktivkohlestaub oder -partikeln im
Filterwasser. Diese zeigen sich manchmal auch als schwarze Ablagerungen am Boden des jeweiligen
Wasserbehälters.

Es handelt sich hierbei um Partikel bzw. Staub der Aktivkohle, aus der unsere Filterpatronen bestehen.
Es sind Restpartikel, die beim Sinterprozeß nicht vollständig gebunden werden konnten und
die in der ersten Betriebsphase mit ausgespült werden bzw. sich auf waagerechten Flächen infolge
der Schwerkraft ablagern.

Zuweilen treten Kohlepartikel auch nach längerer Betriebszeit auf, wenn beim Auf- oder Abdrehen
des Filterwasserhahns durch Druckauf- /abbau Partikel aus dem Gefügeverbund herausgerissen
werden.

Diese Restpartikel sind herstellungsbedingt unvermeidlich. Wir weisen bei jeder Patrone mit
einem Beipackzettel auf diese Problematik hin (Ablaufen bis Filtrat klar ist).
Es handelt sich bei den Ablagerungen also um den gleichen Stoff, durch den das Wasser gefiltert
wird. Selbst wenn Aktivkohle aufgenommen wird, ist es gesundheitlich unproblematisch.
Aktivkohle ist ein Naturprodukt und wird z.B. als (Aktiv-)Kohle-Tablette auch medizinisch eingesetzt
(u.a. bei Darmproblemen bzw. zur Entgiftung im Verdauungstrakt).

Sollte der Staub- bzw. Partikelaustrag nach ca. 20 bis 30 Litern noch immer nicht beendet sein,
kann es sich evtl. um einen Sinterfehler handeln, sodaß die Aktivkohle nicht komplett durchgesintert
wurde. Solche seltenen Fälle (unter 0,5 %) werden bei Zusendung umgetauscht.
Bzgl. der gesundheitlichen Unbedenklichkeit gilt das bereits oben gesagte.

Weitere Informationen zu unseren Produkten und zu anwendungstechnischen Aspekten finden Sie
auch unter Carbonit Wasserfilter Patronen

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Carbonit-Team Stand : 14.01.10

Den ersten Kommentar schreiben.

Antworten