Durchflussreduzierung Carbonit Wasserfilter Patronen

Die Angabe bzgl. der Standzeit unserer Filterpatronen ist “bis zu 6 Monaten” (Patronenkarton: “Ein früherer Wechsel kann erforderlich sein, wenn … Dies ist in der Regel ein Hinweis auf vermehrtes Auftreten von feinen Partikeln im ungefilterten Wasser.”). Werbeaussagen im Internet u.a. Medien werden sinngemäß gleichlautend getätigt.

Carbonit Aktivkohle Filterpatrone DurchflussUnsere FilterPatronen sind ein fester (gesinterter) poröser Körper mit vielen kleinen Poren. Diese vielen kleinen Poren sind erforderlich, um durch eine möglichst große Kontaktfläche des Wassers mit der Aktivkohle eine hohe Adsorptionsrate (Aufnahme gelöster Schadstoffe) zu erreichen. Andererseits wirkt dieser poröse Block auch wie ein sehr feines Sieb und hält so feinste Partikel größer als 0,45 µm (1 µm = 1/1.000 mm) zurück. Diese Partikelgröße ist im Wasser nicht mehr als Trübung wahrnehmbar. Auch Bakterien (minimal 0,5 µm ) werden nicht durchgelassen. Der poröse Block enthält keinerlei quellende Substanzen, was bedeutet, dass das Zusetzen ausschließlich durch Wasserinhaltsstoffe erfolgt und somit funktionsbedingt ist. Sie können diese feste Struktur auch selbst testen, indem Sie Ihren alten Filter in der Mitte zerbrechen – Sie werden nur feste Strukturen vorfinden. Prinzipiell können wir auf dieser Basis nur Durchfluss-Reklamationen am Anfang der Nutzung anerkennen (max. 2 Wochen nach Nutzungsbeginn).

Geringerer Durchfluss direkt nach Filterwechsel

Nicht auszuschließen ist, dass auch mal eine FilterPatrone mit zu geringem Anfangsdurchfluss ausgeliefert wird, da das Qualitätsmessverfahren auf Stichprobenkontrollen beruht. Dann haben Sie aber von Anfang an eine zu kleinen Durchfluss und erhalten bei Reklamation natürlich Ersatz. Wichtig ist aber auch , dass der verminderte Durchfluss keine Einschränkung der adsorptiven und bakteriellen Rückhaltung bedeutet . Diese ist per Gutachten für den 6-Monats-Zeitraum oder die ebenfalls angegebenen 10 000 Liter nachgewiesen. Der verminderte Durchfluss ist also ” nur ” ein Handhabungs- und Kosten-Problem (zu den Kosten beachten Sie bitte auch die Aspekte, die im Abschnitt weiter unten genannt sind.).

Partikel im Wasser können auf vielen Wegen entstehen. Denken Sie an die km-langen Rohrleitungen vom Wasserwerk bis zu Ihnen. Auch das Alter des Rohrsystems (in Deutschland z.T. mehrere Jahrzehnte), Sanierungsarbeiten, Leckagen sowie Werkstoffe (die in Lösung gehen können) führen -meist periodisch, z.T. auch dauerhaft- zu Partikelabgaben an das durchfließende Wasser. Stagnationswasser übers Wochenende hat oftmals eine stark braune Färbung (Oxidation von gelöstem Eisen) -meist ursächlich in der Hausinstallation bedingt (verzinkte Stahlrohre). All diese Partikel bleiben im Filter hängen. Es kann sich hierbei um einmalige Sachverhalte handeln (Rohrsanierungsarbeiten, …) oder um dauerhafte.

Wenn der Sachverhalt vorher nicht aufgetreten ist, deutet das auf Einmaligkeit bzw. Seltenheit hin. Bei dauerhaftem schnellen Zusetzen der Filterpatronen gibt es folgende Möglichkeiten:

a) Einsatz einer Patrone NFP Premium D mit leicht größerer Porösität, damit höherem AnfangsDurchfluß und folglich späterem Zusetzen. Die adsorptive Rückhaltung beträgt ca. 85 % der Angaben zur NFP Premium, wobei Bakterienrückhaltung bei beiden Patronen gesichert ist.

b) Einsatz eines preiswerten Textil-Vorfilters (1 µm) der einen Teil der Partikel vor der teureren Aktivkohlepatrone zurückhält und diese somit schützt. Sie benötigen dafür allerdings ein weiteres Gehäuse. Hierzu finden Sie den SanUno Vorfilter oder unseren VARIO Vorfilter-Bausatz.

c) Wenn -wie oftmals- das Stagnationswasser ein Rolle spielt, sollten Sie das erste Wasser aus dem Filter erst nach Ablaufenlassen über den Normalwasserhahn nehmen – ca. 1 l bei täglichem Gebrauch – ca. 3-5 l bei Stagnation ab 2 Tagen Bzgl. des Kostenaspekts (akzeptable Nutzungszeit) ist zu berücksichtigen, dass selbst für den Extremfall von angenommen 500 l je Patrone ein Trinkwasserpreis von ca. 0.07 EUR/l vorliegt.

Durch die Filtration erhalten Sie:

a) das bestuntersuchte Lebensmittel (Trinkwasser nach EU-Trinkwasserverordnung)

b) zusätzlich gereinigt von evtl. Rohrleitungszusätzen (Kupfer, Blei, Chlor, Bakterien, Geschmack, Geruch, …)

c) zusätzlich gereinigt von in der Trinkwasserverordnung noch nicht berücksichtigten aber schon oftmals und zunehmend nachgewiesenen Stoffen wie z.B. Arzneimittelrückstände, hormon- ähnliche Substanzen und PFT. d) bestes Trinkwasser frei Haus (keine Kisten mehr schleppen)

Links:

Carbonit Filterpatronen

Carbonit SanUno Auftischfilter

Carbonit Vario Einbaufilter

Trübungen im gefilterten Wasser können zwei Ursachen haben: feine Luftbläschen oder Kalk-Ausfällungen.

Falls die Trübung auf feinen Luftbläschen beruht, so löst sich die Trübung von alleine innerhalb weniger Minuten auf.

Trübungen aufgrund von Kalk-Ausfällungen treten nur in seltenen Fällen nach dem Kochen von gefiltertem Wasser auf, während ungefiltertes Wasser nach dem Kochen klar bleibt. Vermutlich ist eine spezielle Wasserzusammensetzung der Grund für dieses besondere Verhalten.

Bei den Kalk-Ausfällungen handelt es sich entweder um winzige Kalkpartikel oder um kolloidale Lösungen von Calcium-Verbindungen. Kolloide sind Zwischenzustände in Flüssigkeiten zwischen gelöst (wie Zucker im Wasser) und ausgefällt (wie feste Partikel im Wasser). Während sich Kalkpartikel langsam absetzen, schweben Kolloide im Wasser und erzeugen dadurch eine permanente Trübung.

Die Kalkpartikel oder Kolloide entstehen vermutlich deshalb, weil bei der Filterung in der Aktivkohle sogenannte „Impfkristalle“ entstehen. Diese führen dazu, dass ein Teil des unsichtbar im Wasser gelösten Calciums kristallisiert und sich daraus sichtbare Kalkpartikel oder Kolloide bilden.

Ob es sich bei einer Trübung nach dem Kochen von gefiltertem Wasser um Kalk-Ausfällungen handelt, kann einfach dadurch überprüft werden, dass dem getrübten Wasser ein wenig Säure (Essig, Zitronensaft, Entkalker, u.ä.) hinzugefügt wird. Da Kalk bzw. Calciumverbindungen mit der Säure reagieren und sich wieder im Wasser lösen, wird das trübe Wasser umgehend wieder klar.

Die einzige Maßnahme zur Verhinderung der Trübung besteht darin, das Wasser nach dem Filtern erst zu Entkalken (beispielsweise mit Bellima Wasserfächern) und dann zu kochen.

Grundsätzlich sind die Trübungen durch Kalk-Ausfällungen unbedenklich. Das Calcium war bereits vor dem Filtern im Wasser und wird nur aufgrund physikalischer Umstände sichtbar. Die Qualität des gefilterten Wassers ist durch die Trübung keinesfalls beeinträchtigt.

Alvito Wasserfilter

Carbonit Wasserfilter

Alvito Filter

Carbonit Filter

Zunächst sollte die Ursache gesucht werden:

» Prüfen Sie, ob ohne Filtereinsatz genügend Wasser aus dem Filtersystem entnommen werden kann. Eventuell ist ein Schlauch verstopft.
» Prüfen Sie, ob der Filtereinsatz richtig eingesetzt ist.
» Eventuell hat sich Luft im Filtergehäuse gesammelt. Entlüften Sie das Gehäuse, wie es in der “Anleitung Filterwechsel” beschrieben ist.
» Handelt es sich um einen Einbaufilter: Prüfen Sie, ob der Absperrhahn am Eingangsschlauch und auch das Eckventil offen sind.

Ein akutes, vorzeitiges Zusetzen eines Filtereinsatzes kann auch daran liegen, dass der Wasserversorger die Rohrleitungen gespült hat. Dabei werden viele Partikel aufgewirbelt, die den Filtereinsatz sehr schnell zusetzen. In diesem Fall muss der Filtereinsatz getauscht werden, damit das Filtersystem wieder die normale Leistung bringen kann.

Carbonit Filterpatrone

Alvito Filterpatrone

Block Filter

Bei trockener Lagerung in der Originalverpackung (verschweißte Folie) sind Filtereinsätze über viele Jahre (mindestens 5 Jahre) lagerbar.

Alvito Filter

Carbonit Filter

Die maximale Betriebstemperatur der Filtereinsätze von Alvito  + Carbonit liegt bei 40 C°.
Wenn heisses Wasser längere Zeit durch den Filtereinsatz fliesst, so wird der Filtereinsatz vom heissen Wasser beschädigt und muss ausgewechselt werden.

Weitere Informationen finden Sie in der “Anleitung Installation” oder der “Anleitung Filterwechsel”.

Carbonit Patronen

Alvito Patronen

Durch Lufteinschlüsse im Filtereinsatz kann es im gefilterten Wasser zu einer Schaumbildung kommen. Dieser Schaum löst sich nach kurzem Stehenlassen des Wassers wieder auf.

Carbonit Filtereinsätze

Alvito Filtereinsätze

Lassen Sie mindestens 5 Liter Wasser ablaufen, danach klart das Wasser auf. Der Aktivkohlestaub wird aus dem Filtereinsatz gespült.

Carbonit Filterpatronen

Alvito Filterpatronen

Nein, die Carbonit Blockfilter enthalten keine chemischen Zusätze, um die Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Dies ist auch nicht notwendig, da das Leistungsspektrum der verwendeten Aktivkohlen überaus hoch ist.
Hingegen werden bei vielen amerikanischen AktivkohleBlock filtern solche Zusätze verwendet. insbesondere, wenn zur Rückhaltung von Blei ein Ionenaustauscher im Blockfilter eingesetzt wird, kann dies zu einer Abgabe von anderen Stoffen – oft ist dies Zink – führen.
CARBONIT® verzichtet konsequent auf solche Zusätze.

Übersicht Carbonit Filtereinsätze:

Carbonit Filterkartusche NFP Premium – Aktivkohle

Carbonit Filterkartusche EM Premium  – Aktivkohle + EM Keramik

Carbonit Filterkartusche IFP Puro – Aktivkohle + Kapillarmembran

Carbonit Filterkartusche EM Puro – Aktivkohle + Kapillarmembran + EM Keramik

Carbonit Filterkartusche IFP ultra – Aktivkohle + Microfiltration

 

Die Poren der Carbonit Filterpatrone sind so fein, dass Bakterien wie Escherichia Coli oder auch Enterokokken das Filterelement nicht durchwachsen können (innerhalb von 6 Monaten). Wir filtern in Bereichen der Mikrofiltration. Eine Verwendung von Chemikalien zur Desinfektion (z.B. Silber) erübrigt sich daher und ist auch nicht erforderlich.

Comment on this FAQ

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nein. Mineralien (gelöste) bleiben im Wasser erhalten.

Carbonit Filterpatronen

Alvito Filterpatronen

Was filtert ein Carbonit Monoblock Wasserfilter aus dem Trinkwasser?
Leistung Carbonit Wasserfilter

Der Filter reinigt das Wasser sehr sicher über 10.000 Liter (NFP Premium) bzw. 5.000 Liter (IFP Puro), dies haben die oben genannten Institute geprüft und bestätigt. Filter sind nach 6
Monaten entsprechend der Trinkwasser-DIN 1988, Teil VIII, zu wechseln – unabhängig davon, ob Sie schon 10.000 Liter (NFP Premium) bzw. 5.000 Liter (IFP Puro) gefiltert haben. Sollten Sie
innerhalb von 6 Monaten mehr als 10.000 Liter (NFP Premium) bzw. 5.000 Liter (IFP Puro) verbrauchen, ist dies deutlich am stark verringerten Wasserdurchfluss zu spüren. Dann ist die Filterpatrone schon vorher auszutauschen.

Carbonit Wasserfilter

Carbonit Filter
Carbonit Filter

Comment on this FAQ

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bei den von Carbonit hergestellten Filterelementen handelt es sich um der internationalen und marktüblichen Norm angepassten Filter, die in großer Stückzahl für Privathaushalte und Gewerbebetriebe produziert werden. Da immer derselbe Filtertyp verwendet wird, können die Produktionskosten gering gehalten werden. Deshalb genormte Filter mit hohen Literleistungen- und ihnen steht preisgünstig ein Filter mit hohem Leistungsspektrum zur Verfügung. Sie sind immer auf der sicheren Seite, da Sie den Filter nicht überbeanspruchen können.

Carbonit NFP Premium

Carbonit IFP Puro

Sie können den Filter vollkommen unproblematisch im Hausmüll entsorgen oder diesen dem Händler zurückgeben, wenn Sie nach 6 Monaten einen neuen Filter kaufen. Der Händler gibt diesen an die Firma Carbonit weiter. Carbonit führt den verbrauchten Filter einem ordentlichen Recycling zu.

Filter von:

Carbonit

Alvito

Comment on this FAQ

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Load More